Beratung bei Multimedikation 

Ihre Frage: "Muss ich ALLE Tabletten nehmen?" 

Meine Antwort: "Weniger ist oftmals Mehr!"   

Aber:  Setzen Sie auf keinen Fall eine ärztlich verordnete Medikation allein ab, außer es besteht der Verdacht auf starke Nebenwirkungen.  

  • Mit zunehmenden Alter nehmen chronische Erkrankungen zu, die einer Medikation bedürfen. Die Fähigkeit des Körpers zur Entgiftung und auch die Toleranz gegenüber Nebenwirkungen nimmt hingegen ab. 

  • Bei mehr als 3 Wirkstoffen spricht man von Multimedikation. 

  • Mit jeder Tablette steigt die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen der Medikamente untereinander. 

  • Eine leitlinien-gerechte medikamentöse Therapie ALLER Erkrankungen kann durch Nebenwirkungen und Toxizität die Lebensqualität und Gesundheit negativ beeinflussen. 

aber 

  • Bestimmte Medikamente sind absolut lebensnotwendig, und Sie begeben sich ggf. in unmittelbare Lebensgefahr, wenn Sie diese pausieren! 

  • Daher kann nicht jedes Medikament einfach abgesetzt werden!! Sie müssen unbedingt Rücksprache mit mir oder Ihrem Facharzt halten. Als Ihr Hausarzt sollte ich ALLE Medikamente kennen, die Sie einnehmen. Auch frei verkäufliche Medikamente können erhebliche Wechselwirkungen hervorrufen (zum Beispiel Johanniskraut). Hierzu berät Sie auch Ihre Apotheke. Ich fasse alle Ihre Medikamente in einen übersichtlichen Medikamentenplan für Sie zusammen. Gerne können wir jede Tablette auf den Prüfstand stellen, und Ihre Notwendigkeit sowie andere medikamentöse und nicht-medikamentöse Alternativen prüfen. Wenn wir uns gemeinsam dazu entschließen, bestimmte Medikamente abzusetzen, beachten Sie bitte, dass bestimmte Medikamente  ausgeschlichen werden müssen (das heißt: die Dosis wird über einen bestimmten Zeitraum reduziert). 

Mein Ziel für Ihre Medikation ist: 

"So wenig wie möglich, so viel wie nötig!"  

Hier ist ein Link zu einer Liste von Medikamenten, welche nur unter besonderer Vorsicht von betagten Patienten eingenommen werden sollten (so genannte Priscus-Liste).