Kuren und Rehabilitation 

Eine Kur oder Rehabilitation kommt in Frage, wenn eine gesundheitliche Störung vorliegt und die bereits erfolgten ambulanten Maßnahmen nicht ausreichend sind, um eine Besserung Ihres Gesundheitszustandes zu erreichen. 

Gerne prüfe ich zusammen mit Ihnen, ob eine Vorsorgekur oder medizinische Rehabilitation für Sie infrage kommt. Hier eine kurze Übersicht, anhand der Sie sich vorab informieren können.  

  1. Vorsorgekuren 

Kommt eine Kur für Sie infrage?  

 

Eine Vorsorgekur soll Ihre geschwächte Gesundheit verbessern und Ihre Fähigkeiten zur Selbsthilfe und Eigenverantwortung stärken. Wenn bei Ihnen ein Gesundheitsrisiko vorliegt, das in absehbarer Zeit zu einer Erkrankung führen wird, kann eine ambulante oder stationäre Vorsorgekur sinnvoll sein. 

Die häufigsten Vorsorgekuren sind Mutter-Kind bzw. Vater-Kind Kuren. Weitergehende Informationen finden Sie auf den Seiten des Müttergenesungswerks

2. medizinische Rehabilitation (Reha) 

Kommt eine medizinische Rehabilitation für Sie infrage?  

Eine ambulante oder stationäre Reha kann für Sie infrage kommen, wenn Sie schon eine bestehende, chronische Erkrankung haben oder an anderen schweren gesundheitlichen Einschränkungen leiden, zum Beispiel nach Operationen. In diesem Fall sind Sie bereits körperlich, geistig oder seelisch erheblich beeinträchtigt. Es zeichnet sich ab, dass Sie voraussichtlich dauerhaft im Alltag eingeschränkt werden. 

Wenn Sie berufstätig und im Angestelltenverhältnis sind wird in der Regel eine Rehabilitation bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt. Um die Antragsunterlagen anzufordern, rufen Sie bitte bei der Deutschen Rentenversicherung an (0800 1000 480 90). Die Antragsunterlagen werden Ihnen zugeschickt. Diese sind zum Teil von Ihnen und zum Teil von mir auszufüllen. 

Wenn Sie im Rentenalter sind oder nicht berufstätig, wird in der Regel eine medizinische Rehabilitation bei Ihrer Krankenkasse beantragt. Die Formblätter hierfür halte ich in der Praxis vor.