Hier finden Sie Informationsmaterialien zu häufig gestellten Fragen für 
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen 

  • Senioren 

  • Pflegebedürftige und Ihre Angehörige 

Sozialratgeber bei chronischen Erkrankungen 
  • Ausführliche Informationen zu Krankschreibung und Krankengeld, medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation, Rente, Behinderung, Pflege – all das sind komplexe Themen, mit denen chronisch erkrankte Patienten und ihre Angehörigen konfrontiert werden. Die Themen sind in folgender Broschüre (als Audiodatei oder pdf) sehr gut dargestellt: Sozialbröschüre.

  • Ein Austausch in Selbsthilfegruppen ist neben der medizinischen Versorgung eine wichtige Säule im Gesundheitssystem. Um einen ersten Kontakt zu aktuell bestehenden Selbsthilfegruppen aufzubauen, können Sie sich an die Landeskontaktstelle Selbsthilfe Sachsen (Email:lakos@selbsthilfe-sachsen.de) wenden. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: selbsthilfe-sachsen.de

  • Die AOK PLUS unterstützt die gesundheitsbezogene Selbsthilfe (Gruppen, Landes- und Bundesverbände sowie Kontaktstellen) finanziell und organisatorisch. Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten, Unterstützung bei einer Gruppengründung, Antragsformulare und eine Selbsthilfe-Datenbank finden Sie auf dieser Internetseite der AOK.

Seniorinnen und Senioren 
  • Am aktiven Leben teilhaben, nicht immer ganz selbstständig, aber eigenständig, das bedeutet Lebensqualität bis ins hohe Alter. Eigenständigkeit lässt sich durch angebotene Hilfen erhalten.

  • Informationen zu lokalen Beratungsangeboten, Wohnen im Alter, Ambulanten Dienstleistungen und mehr finden Sie auf dieser Internetseite der Stadt Dresden speziell für Seniorinnen und Senioren. 

Pflegebedürftigkeit 

  • Ein Pflegefall tritt häufig plötzlich und unerwartet ein, d.h. Sie als Angehörige sind oftmals nicht darauf vorbereitet, die Pflege zu organisieren und die notwendige Bürokratie zu bewältigen.

  • Entstehende Kosten erstattet die Pflegekasse. In vielen Fällen sind zusätzlich eigene Einkünfte, Vermögen des Pflegebedürftigen oder Unterhaltsleistungen von Angehörigen einzusetzen. Unter bestimmten Voraussetzungen hilft das Sozialamt. 

  • Diese Checkliste soll Sie unterstützen, Ihre persönliche Pflegeplanung zu organisieren. Reflektieren Sie kritisch Ihre persönlichen Kapazitäten und die Ihrer Familie, den zu Pflegenden zu betreuen. Scheuen Sie sich nicht, Hilfe anzunehmen, um die eigenen Ressourcen nicht zu überfordern. 

  • Klicken Sie auf Checkliste um den pdf. Download zu starten. Die Checkliste wurde erstellt von Aktiv ab 50 e.V., Kopernikusstraße 7, 08056 Zwickau (www.aktivab50-zwickau.de). Die Checkliste bringt die relevanten Informationen auf nur zwei Seiten auf den Punkt. 

  • Eine weitere Übersicht zu grundlegenden Fragen und Antworten zum Thema finden Sie unter nachfolgendem Link (Checkliste LKP). Diese Übersicht wurde von der Leipziger Kooperation Pflege erstellt.

  • Die AOK Plus bietet einen kostenfreien Online-Pflegekurs an, der Betroffene bei der Pflege zu Hause unterstützt. Folgende Themen stehen dabei kostenfrei zur Verfügung: "Hilfe im Bürokratie-Dschungel", "Wohnen im Alter", "Stürze vermeiden", "Körperhygiene", "Mobilität und Lagern", "Menschen mit Demenz". Die Anmeldung des Kurses ist kostenfrei und kann unter folgendem Link erfolgen: Online-Pflegekurs.

weitere ausführlichere Sozialratgeber bei Pflegebedürftigkeit oder Demenz